2016

JPT Plakat 16

 

Die Stadt der Romantik Bad Berneck zählt zu den prominenten Jean Paul-Orten in Oberfranken. Hier laden die JEAN PAUL TAGE BAD BERNECK vom 7.-9. Oktober 2016 zum dritten Mal ein, literarisch-musikalische Festtage zu erleben, die dem Dichter Jean Paul (1763-1825), seinem Werk, seiner Zeit, seiner Heimat gewidmet sind und die ein exklusiv für Bad Berneck erarbeitetes Programm präsentieren. In diesem Jahr zieht sich das Thema „Bergwerke“ als roter Faden durch das unterhaltsame Programm.

Hans-Jürgen Schatz eröffnet das Wochenende mit der romantischen Erzählung „Die Bergwerke zu Falun“ von E.T.A. Hoffmann (1776-1822). Eberhard Schulz-Lüpertz, Mitautor des Buches „Alexander von Humboldt in Franken“, präsentiert unter der Überschrift „Was Schaurigeres sah ich nie“ Reminiszenzen an den Oberbergmeister Humboldt. In der Burgkapelle Stein geht es mit Antje Rietz und Hans-Jürgen Schatz unter Tage: Das Programm „In tiefen Bergesklüften“ bringt Sagen, Märchen und Gedichte von Arnim, Heine, Grimm u.a., musikalisch unterstützt vom Gesangsduo ex aermolo.

Das Konzert in der evang.-luth. Dreifaltigkeitskirche am Samstagabend gestalten traditionell Mitglieder der Berliner Philharmoniker. Es erklingt Musik von Komponisten, die Jean Paul erlebt hat oder erlebt haben könnte, darunter Mozart, Beethoven, Spohr, Schubert, sowie im zweiten Teil das außergewöhnliche „Harfenquintett“ von E.T.A. Hoffmann, eine Komposition für Streichquartett und konzertierende Harfe. Hans-Jürgen Schatz ist mit satirischen Texten von C.F. Kunz, E.T.A. Hoffmann und Jean Paul dabei.

Auch in diesem Jahr wird Jean Paul im sonntäglichen Gottesdienst vertreten sein. Dekan Thomas Guba predigt über „Dritte poetische Epistel“ (aus „Jean Pauls Briefe und bevorstehender Lebenslauf“) und 43. Hundposttag (aus „Hesperus“) von Jean Paul.

Hans-Jürgen Schatz ist Ideengeber, Initiator und künstlerischer Leiter der JEAN PAUL TAGE BAD BERNECK. Seit dreißig Jahren hält der Schauspieler und Rezitator Oberfranken die Treue. Die Stadt der Romantik Bad Berneck und ihre Umgebung bezeichnet er als seine zweite Heimat: „Kein Ort wird in Briefen und Literatur so oft und als so schön beschrieben wie Berneck“. Hans-Jürgen Schatz wurde bereits 1992 Mitglied in der Ortsgruppe des Bad Bernecker Fichtelgebirgsvereins. Er hat die Wiederherstellung des Jean Paul-Platzes oberhalb des Bernecker Ölschnitztals maßgeblich unterstützt und war ein engagierter und erfolgreicher Streiter für die Restaurierung von Jean Pauls Dichterstübchen in der Rollwenzelei in Bayreuth, das im November 2010 als Teil eines kleinen Literaturmuseums wiedereröffnet werden konnte.

Die Verbreitung der Werke des großen fränkischen Schriftstellers ist dem Berliner eine Herzensangelegenheit geworden. Seit 1992 beschäftigt er sich intensiv mit Jean Pauls Phantasie-, Sprach- und Wissenswelt. Einige Dutzend Lesungen, sowie verschiedene Hörbücher („Schulmeisterlein Wutz“, „Hesperus“, „Jean Paul“ u.a.) legen davon Zeugnis ab. Mit dem Hörbuch über die „Pfingstreise“ im Jahre 1793 von Wackenroder und Tieck hat er Bad Berneck, von Jean Paul als „Vorhof und Vorhimmel des Baireuther Himmels“ bezeichnet, und dem Fichtelgebirge eine pointierte Liebeserklärung gemacht.

 Aktuelle Information zu Programm und Mitwirkenden gibt es unter:

https://www.facebook.com/JEANPAULTAGEBADBERNECK/

 

 

folder_jbtpp_2016_oke

folder_jbtpp_2016_okf